E-Mail: info@waldorfschule-hd.de

Telefon: (06221) 8201-0

In der Schulzeit von 7:45 - 12:00 Uhr und nach Verabredung,

Arche-Hof an unserer Schule


Die Schule als Schutzraum für gefährdete Tiere

Unsere Schule unterhält seit Oktober 2008 einen von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. anerkanten ARCHE-HOF

 

Unsere Schweine Was 2001 zunächst als pädagogisches Projekt gegen die immer größer werdende Entfremdung der Kinder von Pflanzen und Tieren sowie von natürlichen Vorgängen wie Geburt und Tod begann, findet nun mit der Anerkennung als ARCHE-HOF ihren hoffentlich vorläufigen Höhepunkt.
 
An der Freien Waldorfschule Heidelberg gibt es eingebettet in den Schulgarten zwei Stallgebäude, ein Gewächshaus und ein Brunnenhäuschen. Im Bereich des Teiches wohnt das Federvieh, ein Ehepaar Diepholzer Gänse, 15 Hühner und 3 Indische Laufenten. Im größeren Stall, der gleichzeitig als Heu- und Strohlager dient, wohnen 2 Bunter Bentheimer Schweine mit ihrem Nachwuchs, 4 Coburger Fuchsschafe mit ihren Lämmern und eine Ziege. Etwas abseits im Westen befindet sich der Bienengarten mit neun Völkern.

 

Neben all den positiven Erfahrungen für unsere Kinder, wie z.B. Verantwortung und Zuverlässigkeit, Sauberkeit und Ordnung, Sinnesschulung und das Begreifen von Naturzusammenhängen, soll die Tierhaltung immer mehr in das Unterrichtsgeschehen einbezogen werden. Die tägliche Stallarbeit nimmt eine  zentrale Stellung im Fachbereich Gartenbau ein. Die Versorgung am Wochenende und in den Ferien wird größtenteils von Schülern und Eltern übernommen. Unsere Tiere sind inzwischen ein fester Bestandteil des Schulalltags und eine Attraktivität für Kindergarten, Hort, Eltern, Geschwister und Besucher.

Stall mit altem Tracktor

Insgesamt beheimatet der Hof die gefährdeten Rassen Bunte Bentheimer Schweine, Coburger Fuchsschafe, Diepholzer Gänse, Westfälische Totleger, Krüper, sowie auch Indische Laufenten, Ziegen, Seidenhühner, Bienen und unsere Schul-Katze.

 

Die Arche-Höfe im landwirtschaftlichen Haupt- oder Nebenerwerb verstehen sich als Tierhalter, die vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen bewusst in ihr Betriebskonzept integrieren und landwirtschaftliche Produkte herstellen. 
Den interessierten Besucherinnen und Besuchern wird mittels anschaulicher Hofführungen ein umfassender Einblick in die Geschichte der Rassen, ihrer gegenwärtigen Situation und ihrer Zukunftsperspektiven eröffnet.

Weitere Informationen zum Arche-Hof-Projekt finden Sie bei der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.

Postkarten-Motive


Im Schul-Sektretariat sind auch Postkarten erhältlich

Archehof Postkarte 1 

Zum Beispiel diese ...